trauerbegleitungTrauerbegleitung

Verluste und Abschiede gehören zum Leben.

Trauer ist die Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit.
Die zu leistende Trauerarbeit ist ein Prozess, der Raum und Zeit benötigt.
Die damit verbundenen Ängste  und Reaktionen können regelrechte Lebenskrisen auslösen bis hin zu körperlichen und seelischen Erkrankungen.
Das gilt insbesondere, wenn uns Verluste unerwartet, mitten im “eingerichteten“ Leben treffen. Plötzlich ist nichts mehr so wie es war. Der Mensch wird aus seiner Bahn geworfen, sein seelisches Gleichgewicht schwer erschüttert.
Nicht nur der Verlust von geliebten Menschen durch den Tod ist Grund zur
Trauer, sondern ebenso der Verlust von Ehe- und Lebenspartnern durch
Trennung, der Lösungsprozess von erwachsenen Kindern, die ihren eigenen Weg gehen wollen, der Verlust von Gesundheit und Hoffnungen bis hin zum Verlust von geliebten Haustieren.
Loslassen, trennen, Abschied nehmen begleiten uns auf unserem Lebensweg.

Die Folgen erlebter Verluste können sein:

  • Perspektivlosigkeit
  • Resignation
  • Verzweiflung
  • Einsamkeit und Rückzug aus dem Leben
  • Leere
  • Wut
  • Ängste
  • Tiefer Schmerz

Trauerarbeit ist wichtig, damit die Betroffenen nicht in psychische Krisen mit Krankheitswert abdriften.
Verdrängung ist keine Lösungsstrategie. Nur die emotionale Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit des Verlustes ist der Weg aus der Krise hinaus.
Trauernde Menschen können lernen, neuen Lebensmut zu finden und neue Lebensziele zu entwickeln, so dass sie sich irgendwann mit ihrem Schicksal versöhnen können.
In der Trauerbewältigung werden verschiedene Phasen durchlebt und durchlitten, vom Nicht-Wahrhaben-Wollen über Gefühlsausbrüche und Rückzug aus dem Leben bis zur
Annahme der neuen Situation und Neuorientierung. Der Weg der Trauer bis zu einem
seelischen Gleichgewicht kann mehrere Jahre dauern.
Das ist natürlich von Mensch zu Mensch verschieden.

Der Prozess der Trauerbegleitung kann von mir durch verschiedene
Maßnahmen für Körper und Seele unterstützt werden. Dazu zählen u. a.:

  • Psychologische Beratungen
  • Hypnoseverfahren
  • Einsatz von Homöopathika oder pflanzlichen Heilmitteln
  • Entspannungsmassagen

Indikationen für Trauer- und Abschiedsbegleitung sind u. a.:

  • Tod von geliebten Menschen
  • Verlust durch Fehlgeburten
  • Verlust von Gesundheit und Wohlbefinden
  • Trennung von Ehe- oder Lebenspartner
  • Trennung von der Familie oder von den Kindern
  • Trennung von der Heimat / dem Haus / der Wohnung durch Umzug
  • Verlust des Arbeitsplatzes
  • Verlust von Hoffnungen / Träumen
  • Abschied von geliebten Haustieren

Meine Motivation, Trauerbegleitung anzubieten:

Abschiede sind in meinem Leben ein wichtiges Thema.
Ich habe schon als Jugendliche gelernt, damit umzugehen.
Es fing an mit dem Abschied von meiner Heimat und meinem Familien- und Freundeskreis durch den Umzug in ein anderes Bundesland. Während meiner Berufstätigkeit als Kinderkrankenschwester habe ich viele Kinder im Krankheits- und Sterbeprozess begleitet, musste aber später wegen einer Erkrankung diesen Beruf aufgeben. Ich habe Trauer zu bewältigen gehabt beim Tod meiner eigenen Tochter, musste Fehlgeburten durchleiden und in jungen Jahren geliebte Familienmitglieder loslassen (Tod von Vater, Oma und weiteren Verwandten) und musste auch lernen, meine erwachsenen Kinder loszulassen.
Auch die Trennung von meinen geliebten Hunden, die mich viele Jahre begleitet hatten, war ein einschneidendes Erlebnis für mich.
Immer wieder durchlief ich selbst Höhen und Tiefen durch einschneidende Veränderungen und ihre Folgen für mein Leben.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass mein Leben bislang eine ständige Herausforderung war, die mich jedoch zu dem Menschen gemacht hat, der ich jetzt bin.
Mein Leben war und ist ein Entwicklungs- und Bewusstseinsweg.
Dieser hat mir durch den Umgang mit durchlebten Emotionen viele Erkenntnisse verschafft. Jedes noch so tiefe Tief wurde mit großen Hochgefühlen belohnt, wenn ich eine Krise durchlebt, durchlitten und gemeistert hatte. Mein emotional bewegendes Leben hat mich zu einem zutiefst dankbaren und glücklichen Menschen gemacht, der auf eine interessante und vielseitige Lebenserfahrung zurückblicken kann.
Diese Lebenserfahrung möchte ich auch in Zukunft bei der Begleitung meiner Patienten / Klienten in herausfordernden Lebenssituationen (Krisen) einsetzen.

Mein Motto: „Liebend wachsen wir über uns selbst hinaus…..“